Erste Hilfe

Das Bild zeigt eine Box mit Utensilien der Ersten Hilfe

Bei Unfällen zu helfen, ist Bürgerpflicht; doch Erste Hilfe will gelernt und organisiert sein.

Der Unternehmer ist verpflichtet, für eine ausreichende Zahl von Ersthelferinnen und Ersthelfern im Betrieb zu sorgen. Auch in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Hochschulen ist dafür zu sorgen, dass Verletzte die notwendige Erste Hilfe erhalten.

Wie viele Ersthelferinnen und Ersthelfer werden benötigt? Welche Rechtgrundlagen gibt es? Wie wird man Ersthelferin oder Ersthelfer? Wer trägt die Kosten?

Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

 

Aktuelle Information im Hinblick auf das Coronavirus

Mit dem Außerkrafttreten der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung am 26. Mai 2022 entfällt die rechtliche Grundlage der hierzu von der DGUV erstellten Handlungshilfen. Diese Handlungshilfen, an denen sich die UK NRW bisher orientiert hat, wurden daher von der DGUV zurückgezogen.

Aktuelle Informationen der DGUV finden Sie hier.

Die 3. Zusatzvereinbarung zur Corona-Pauschale für Erste-Hilfe-Kurse lief zum 31.07.2022 aus, daher entfällt die 12,- € Corona-Pauschale für Schulungen mit Lehrgangsdatum ab dem 01.08.2022.

Für Lehrgänge ab diesem Stichtag kann also vereinbarungsgemäß ausschließlich die Lehrgangsgebühr von 35,80 € pro Teilnehmer abgerechnet werden.

Die Corona-Pauschale wird jedoch weiterhin zusätzlich zu den regulären Lehrgangsgebühren für Schulungen mit Lehrgangsdatum bis zum 31.07.2022 pro Teilnehmenden gezahlt. Mit dem sich daraus ergebenden Gesamtbetrag von 47,80 € gelten alle Corona-bedingten Aufwendungen der ermächtigten Stelle für Lehrgänge im Sinne des § 23 SGB VII als abgegolten.

Über nachfolgenden Link erhalten Sie eine Übersicht aller zur Erste- Hilfe Schulung ermächtigten Unternehmen.