Organisation der Zentrale

Auf dieser Seite finden Sie das Organigramm der Zentrale der Unfallkasse NRW  in einer barrierefreien Textversion und als Grafik.  Das Organigramm veranschaulicht die Aufbauorganisation der Unfallkasse NRW.

An der Spitze der Unfallkasse NRW und deren Zentrale steht die Geschäftsführung mit der Geschäftsführerin Gabriele Pappai und ihrem stellvertrenden Geschäftsführer Johannes Plönes.

Die Geschäftsführung

Der Geschäftsführung direkt zugeordnet sind die Stabsstellen: Direktionsbüro der Geschäftsführung, Sekretariat Geschäftsführung, Stabstelle Unternehmensentwicklung, Stabsstelle Controlling, Stabsstelle Kommunikation, Stabsstelle Selbstverwaltung mit den Stabsstellen der Geschäftsführung, Stabsstelle Datenschutz und Beschwerdemanagement sowie die Stabsstelle Innenrevision und die Personalvertretung.

Die nächste Ebene der Aufbauorganisation bilden die Dezernate:
Dezernat Prävention, Dezernat Rehabilitation und Entschädigung, Recht, Regress, Dezernat Services / IT, Dezernat Haushalt und Finanzen, Dezernat Personal / Organisationsentwicklung.

Die Dezernate

Die Dezernate wiederum sind unterteilt in Bereiche:

Das Dezernat Prävention gliedert sich in die Bereiche: Strategische Aufgaben, Zentrale Aufgaben, Bildungseinrichtungen, biologische, chemische, physikalische Einrichtungen, Allgemeine Unfallversicherung.

Das Dezernat Rehabilitation und Entschädigung, Recht, Regress gliedert sich in die Bereiche: Recht, Grundsatz Rehabilitation/Entschädigung und Regress.

Das Dezernat Services/IT gliedert sich in die Bereiche: Datenverarbeitung und Beschaffung/Facility Management.

Das Dezernat Allgemeine Verwaltung gliedert sich in die Bereiche: Finanzen und Personal.

Die Regionaldirektionen

In den Regionaldirektionen Rheinland und Westfalen-Lippe werden die Unfallmeldungen geprüft.
Im Falle einer Anerkennung als Arbeits-, Schul- oder Wegeunfall wird von dort die Rehabilitation gesteuert und gegebenenfalls eine Entschädigung gezahlt.