Nachrichten der Unfallkasse NRW

#wirtragenhelm – Ein Hashtag macht den Schulweg in NRW sicherer!

Unter diesem Motto sucht der jährlich stattfindende Go Ahead Schulwettbewerb auch 2019 wieder Schülerinnen und Schüler, die sich zusammen mit einer Lehrkraft Gedanken zum Thema Fahrradfahren und Helm machen.

Das Bild zeigt das Logo des diejährigen Go Ahead Wettbewerbs
[27.05.2019]

3.005 Radfahrunfälle von Schülerinnen und Schülern auf dem Weg zur Schule wurden der Unfallkasse NRW 2017 in Nordrhein-Westfalen gemeldet. 13 Schülerinnen beziehungsweise Schüler verunglückten so schwer, dass bleibende Beeinträchtigungen zurückblieben und die Unfallkasse NRW entsprechende Renten zahlen muss. Vier Radunfälle endeten sogar tödlich.

Die Unfallkasse ist Trägerin der gesetzlichen Schülerunfallversicherung. Als solche ist es ihr ein besonderes Anliegen, dass so wenige Unfälle wie möglich passieren und dass die Zahl der Verunfallten immer kleiner wird. Doch wie fördert die Unfallkasse einen sichereren Schulweg? Neben stadtplanerischen, baulichen und ordnungspolitischen Maßnahmen sind auch persönliche Kompetenzen und das Bewusstsein für eine sichere Verkehrsteilnahme wichtig. Durch Anwendung erlernten Wissens, zum Beispiel über die Verkehrsregeln für Radfahrer, „persönliche Schutzausrüstung“, reflektierende Kleidung oder den Fahrradhelm, können Schülerinnen und Schüler zu Ihrer eigenen sicheren Verkehrsteilnahme beitragen.

Bei Go Ahead setzt die Kooperation des Wettbewerbsträgers Unfallkasse NRW mit dem Schulministerium genau hier an: Geht es vordergründig darum, beim Radfahren einen Helm zu tragen, setzen sich die Schülerinnen und Schüler durch ihre Teilnahme im Unterricht intensiv mit dem „sicheren Schulweg“ auseinander. Auf diese Weise helfen das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Unfallkasse NRW dabei aufzuklären und zu sensibilisieren. Das Ziel ist es, Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung an immer mehr Schulen zu einem festen Bestandteil des Schulprogramms zu machen.

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer übernimmt, wie bereits im Vorjahr, die Schirmherrschaft. Die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung in Bonn hat den Wettbewerb 2004 begründet und ist bis heute ein engagierter Partner.

Bis zum Einsendeschluss am 12. Juli 2019 werden wieder Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen ab der 5. Klasse gesucht, die zusammen mit ihrer Klasse einen Beitrag über die Sicherheit beim Radfahren gestalten. Ob Video-Spot oder Fotostory, ob Songtext, Kurzgeschichte oder Präsentation, der Gestaltungslust sind keine Grenzen gesetzt. Es müssen lediglich die Begriffe „Freunde, Likes, Fahrrad, sicher“ in der Umsetzung zumindest sinngemäß berücksichtigt werden. Auf die Gewinner warten in zwei Altersklassen Geldpreise im Gesamtwert von 4.000,- Euro. Alle Informationen sowie Teilnahmemöglichkeiten finden sich auf der Website.