Verhandeln und diskutieren

Foto: Fotolia

[28.04.2017] Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe II

Ob im Umfeld Schule oder im Berufsalltag – immer wieder wird es zu Situationen kommen, in denen eine deutliche Positionierung und die Formulierung eigener Interessen wichtig sind. Wie aber findet man zu einer klaren Haltung? Wie kommuniziert man sie, ohne das Gegenüber zu brüskieren?
In der vorliegenden Unterrichtseinheit geht es darum, sachbezogene Konfliktfähigkeit zu erlernen. Dabei steht eine Verhandlungsmethode, nämlich das Verhandeln nach „Harvard“, im Vordergrund. Sie fördert Konfliktkompetenz und trägt somit zur Befriedung von Auseinandersetzungen bei. Wer Konflikte aushalten, sie fair und konstruktiv austragen kann, ist besser in der Lage, auch belastende und „stressige“ Situation souverän zu meistern. Diese Fähigkeit trägt entscheidend zu einem gesunden (Arbeits-)Leben bei.

Mit Blick auf den Schulerfolg und die Etablierung eines sozialen Schulklimas bietet es sich an, die Einheit zu Beginn der Jahrgangsstufe 11 durchzuführen. Steht dagegen die Berufsorientierung im Vordergrund, sollte die Sequenz am Ende der Schullaufbahn (Übergang Schule – Beruf) unterrichtet werden.

Die Unterrichtsmaterialien Verhandeln und diskutieren vermitteln folgende Inhalte:

  • Kommunikationstheorien: „Kommunikationsquadrat“ und „Eisberg-Modell“
  • Das Harvard-Konzept („Harvard Program on Negotiation“)
  • Verhandlungsstrategien
  • Das Erreichen von Win-win-Lösungen
  • Rolle eines Mediators/einer Mediatorin

Die Unterrichtsmaterialien finden Sie hier: Verhandeln und diskutieren