Nachrichten der Unfallkasse NRW

Unfallkasse NRW und Schulministerium schließen Kooperationsvereinbarung zum Bereich der individuellen Förderung

Roland Berger, Stiftung Partner für Schulen, Ministerin Sylvia Löhrmann und Gabriele Pappai, Sprecherin der Geschäftsführung der Unfallkasse NRW, während der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.).
[09.12.2011] Das nordrhein-westfälische Schulministerium und die Unfallkasse NRW richten ihre Zusammenarbeit im Bereich der individuellen Förderung neu aus. Hierzu unterzeichneten Schulministerin Sylvia Löhrmann und die Sprecherin der Geschäftsführung der Unfallkasse NRW, Gabriele Pappai, am 9. Dezember eine Kooperationsvereinbarung. Ziel der Vereinbarung ist der Aufbau eines Netzwerks „Schulen der Zukunft – Netzwerk individuelle Förderung NRW“. „Mit diesem Netzwerk wollen wir die Erfahrung nutzbar machen, dass eine systematische Zusammenarbeit von Schulen die Unterrichtsentwicklung jeder einzelnen Schule beflügelt“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann. „Wir freuen uns, mit der Unfallkasse einen starken Partner gefunden zu haben, der uns hilft, die Entwicklung professioneller Lerngemeinschaften in Schulen und zwischen Schulen systematisch zu gestalten. Individuelle Förderung muss das pädagogische Grundprinzip aller Schulen in NRW werden.“

Gabriele Pappai, Sprecherin der Geschäftsführung der Unfallkasse NRW betonte, dass mit dem Konzept des Landes zur Umsetzung einer individuellen Förderung und der damit verbundenen Zusammenarbeit mit der Unfallkasse NRW wichtige Ziele der Präventionsarbeit der Unfallkasse realisiert werden: eine Schule, die die Potenziale ihrer Schülerinnen und Schüler weckt und fördert, die Scheitern verhindert und eine umfassende ganzheitliche Bildung erreicht, die ihren Schülerinnen und Schülern Gesundheit und Zukunft erschließt und ermöglicht.

Ministerin Sylvia Löhrmann: „Dies sind auch wesentliche Ziele dieser Landesregierung. Denn Investitionen in Bildung rechnen sich später für die gesamte Gesellschaft.“