Nachrichten der Unfallkasse NRW

Unfallkasse NRW belohnt guten Arbeitsschutz

Die Unfallkasse NRW hat zum zwölften Mal Prämien für guten Arbeits- und Gesundheitsschutz vergeben. 20 Kommunal- und Landesbetriebe wurden in einer Feierstunde in Solingen ausgezeichnet.

Die Prämiengewinner 2019 Foto: Frauke Schumann/Unfallkasse NRW
[04.07.2019]

Alle Betriebe, die von der Unfallkasse NRW prämiert wurden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich über das gesetzliche Maß hinaus im Arbeits- und Gesundheits-schutz engagiert haben. Die Unfallkasse NRW hat für diese Betriebe rund 200.000 Euro bereitgestellt.

Mit den Prämien soll ein Anreiz geschaffen werden, den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Betrieben systematisch zu verankern und zu verbessern. Davon profitieren alle, die Beschäftigen ebenso wie die Unternehmen.„Dabei geht es nicht nur darum, Krankheitstage oder Ausfallzeiten zu vermeiden. Durch gute betriebliche Bedingungen fühlen sich Beschäftigte ihren Unternehmen verbunden. In Zeiten von Fachkräftemangel ist dies ein spürbarer Wettbewerbsvorteil“, so Gabriele Pappai, Geschäftsführerin der Unfallkasse NRW.

Die 20 Betriebe, die in diesem Jahr ausgezeichnet wurden, stammen aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Egal ob es sich um eine Hochschule, Stadtverwaltung oder um eine Klinik handelt, sie alle haben die Beurteilung der Präventionsexperten bestanden. Grundlage ist ein Bewertungskatalog und die persönliche Prüfung von Experten der Unfallkasse NRW, die nach einem Punktesystem den Arbeits- und Gesundheitsschutz bewerten. Bei allen Betrieben gibt es trotz unterschiedlicher Aufgaben Gemeinsamkeiten. Obwohl die Schwerpunkte bei einer Feuerwehr oder einem Seniorenheim anders gesetzt werden, haben viele Betriebe ähnliche Themen im Blick. Gesundheit, Arbeitsschutz oder die Organisation und Dokumentation von Arbeitsabläufen gehören dazu.

Ein Bestandteil der Prüfung ist auch der Bereich „Gesundheitsförderung“. Je nach Betriebsart gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die eingeleitet werden, damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben. So gibt es Betriebe, die Bereiche mit Aggressionsproblematiken haben (Jobcenter, Sozialämter, Rettungsdienste oder Psychiatrische Kliniken). Hier können Stress- oder Verhaltenstrainings angeboten werden. Gesundheitstage, Ernährungs-beratungen und weitere Angebote sind in vielen Betrieben schon vorhanden. Darüber hinaus werden zur Prämierung auch die Weiterentwicklung der Organisation, Festlegen der Verantwortlichkeiten, Sensibilisierung der Mitarbeiter und die innerbetriebliche Kommunikation begutachtet.

Insofern schafft das Prämiensystem der Unfallkasse NRW eine gute Verbindung zur aktuellen Kampagne „kommmitmensch“ der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften. Sie fragt nach dem Stellenwert, den Sicherheit und Gesundheit in einem Betrieb oder einer Bildungseinrichtung haben. Und legt so den Fokus auf die „Präventionskultur“ der Betriebe. Diese Präventionskultur haben die diesjährigen Preisträger des Prämiensystems gezeigt, indem Prävention nachhaltig und verbindlich insbesondere durch die Betriebsführung vorangetrieben wird.

Von 2008 bis 2019 haben sich 677 Kommunal- und Landesbetriebe, incl. der
Bewerbungen von Teilbetrieben und wiederholten Bewerbungen, um die
Auszeichnung der Unfallkasse NRW beworben. In diesem Zeitraum wurden ca. 5,5 Millionen Euro an die prämierten Betriebe ausgeschüttet. Innerhalb von elf Jahren konnten mit der Prämie rund 230.000 Versicherte erreicht werden.

Unsere Pressemitteilung können Sie hier im pdf-Format herunterladen: Pressemitteilung

Die Liste der diesjährigen Preisträger des Prämiensystems "Gesunde und sichere Unternehmen" können Sie hier herunterladen: ausgezeichnete Betriebe 2019

Bilder zur Prämienvergabe 2019 können Sie hier herunterladen.

Fotonachweis für alle Bilder F. Schumann/Unfallkasse NRW