Nachrichten der Unfallkasse NRW

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen belohnt Unternehmen für guten Arbeits- und Gesundheitsschutz

Das Bild zeigt eine Gruppe der diesjährigen Preisträger.
Die Vertreter der ausgezeichneten Unternehmen präsentierten sich gemeinsam während der Veranstaltung auf der Bühne Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
[29.10.2014] Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen hat heute zum siebten Mal Prämien für
guten Arbeits- und Gesundheitsschutz vergeben. 35 Unternehmen aus
Städten und Gemeinden und Landesbetrieben wurden ausgezeichnet.

Alle Unternehmen, die von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen prämiert wurden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich über das gesetzliche Maß hinaus im Arbeits- und Gesundheitsschutz engagiert haben. „Wir wollen mit diesem
Prämiensystem erreichen, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz in den
Betrieben systematisch verankert wird, denn nur ein Unternehmen mit gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für die Zukunft gut aufgestellt,“ so Gabriele Pappai, Geschäftsführerin der Unfallkasse NRW.

Die gemeldeten Unfälle und Berufskrankheiten zeigen, dass die Ursachen häufig in organisatorischen und verhaltensbedingten Defiziten liegen. Deshalb kommt der Förderung eines systematischen Arbeits- und Gesundheitsschutzes große Bedeutung zu.

Bei den Unternehmen, die sich für die Prämie beworben haben, werden u.a. Arbeitsabläufe und die Informationsstruktur geprüft und zwar dahingehend, ob sie gesundheitsgefährdend oder gesundheitsförderlich sind. „Deswegen ist es wichtig, dass der Arbeitsschutz in die Organisationsabläufe der Unternehmen integriert wird“, berichtet Manfred Sterzl, Präventionsleiter der Unfallkasse NRW. „Unsere Präventionsexperten gehen zu den Unternehmen, die sich beworben haben, und prüfen und beraten vor Ort. Jedes Unternehmen, das sich an diesem Wettbewerb beteiligt, zeigt, dass Arbeits- und Gesundheitsschutz einen hohen Stellenwert im Unternehmen hat. Selbst wenn am Ende keine Prämie steht, so zählt es doch mit zu den Gewinnern, weil der Arbeits- und Gesundheitsschutz den Beschäftigten zugutekommt, “ so Sterzl.

Ein weiterer Teil der Prüfung ist der Bereich Gesundheitsförderung. Je nach Unternehmensart gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die eingeleitet werden, damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben. So gibt es Betriebe, die Bereiche mit Aggressionsproblematiken haben (Jobcenter, Sozialämter, Rettungsdienste oder Psychiatrische Kliniken). Hier können Stress- oder Verhaltenstrainings angeboten werden. Gesundheitstage, Ernährungsberatungen und weitere Angebote sind in vielen Betrieben schon vorhanden. Darüber hinaus werden zur Prämierung auch die Weiterentwicklung der Organisation, Festlegen der Verantwortlichkeiten, Sensibilisierung der Mitarbeiter und die innerbetriebliche Kommunikation begutachtet.

Bei einer Befragung gaben 85 Prozent der befragten Unternehmen an, die Prämie wieder für Maßnahmen zur Sicherheit und Gesundheit im Betrieb zu verwenden, obwohl die Unfallkasse NRW dazu keine Vorgaben macht.

Seit 2008 gab es 439 Unternehmen in NRW, die sich um die Auszeichnung der Unfallkasse NRW beworben haben. In diesem Zeitraum wurden insgesamt
3,2 Millionen Euro an die prämierten Unternehmen ausgeschüttet. 277 Betriebe wurden seit 2008 ausgezeichnet, davon 23 bereits mehrfach. Profitiert haben davon fast 175.000 versicherte Beschäftigte. Die Liste der diesjährigen Preisträger des Prämiensystems "Gesunde und sichere Unternehmen" können Sie hier herunterladen: Liste Unsere Pressemitteilung können Sie hier im pdf-Format herunterladen: Pressemitteilung