Nachrichten der Unfallkasse NRW

SCHULe-MIT-WIR-KUNG

Auf eine "Fahrt im Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn" nahmen Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung mit
[26.11.2013] Unter dem Titel „SCHULe-MIT-WIR-KUNG“ richteten die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen und die Gesamtschule Barmen am 25. November 2013 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr eine Informations- und Dialogveranstaltung aus.

Die Initiative zu dieser Veranstaltung ging von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen aus. Sie verleiht seit dem Jahr 2008 den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“. Dieser bundesweit einmalige Preis soll die Gesundheitsförderung und die Prävention an den Schulen im Land nachhaltig stärken. Mit ihm verfolgt die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen das Ziel,
Schulen zu motivieren, ihre Qualität durch eine integrierte Weiterentwicklung der bildungs- und gesundheitsbezogenen Arbeit zu verbessern. Er ist nicht nur eine Auszeichnung für gute Arbeit, sondern er fördert auch die Verbreitung guter gesunder Schulpraxis. Diesem Ziel diente auch die Veranstaltung an der Gesamtschule Barmen, die in diesem Jahr zum dritten Mal mit dem Schulentwicklungspreis ausgezeichnet wurde.

Die Veranstaltung „SCHULe-MIT-WIR-KUNG“ zeigte Beispiele guter gesunder Schulpraxis. Dabei standen die Schulentwicklungsarbeit und der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Durch die Vorstellung ausgewählter Aktionen und Projekte wurden einzelne Aspekte des Themenkreises veranschaulicht.


Professor Dr. Peter Paulus erläuterte in seinem Vortrag
den Zusammenhang von Gesundheit und Bildung.

Dafür sorgten u.a. ein Vortrag von Prof. Dr. Peter Paulus
(Leuphana Universität Lüneburg) unter dem Titel „Mit Gesundheit gute Schule entwickeln“ sowie ein „Markt der Möglichkeiten“ mit Präsentationen von Projekten der Schulentwicklungsarbeit an der Gesamtschule Barmen. Den Besucherinnen und Besuchern boten sich praxiserprobte Anregungen sowie Möglichkeiten zum intensiven Gedankenaustausch.


Ab 17:00 Uhr besuchte auch Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, die Veranstaltung und nahm an einem Talk rund um das Thema „Gute gesunde Schule“ teil.
Regina Gerdon, Unfallkasse NRW, im Gespräch mit Moderator Rainer Wolf.

„Ein Engagement, wie es uns heute von der Gesamtschule Barmen gezeigt wird, zeigt, dass der Schulentwicklungspreis den Schulen das richtige Instrumentarium dazu bietet, sich strukturiert mit ihrer gesundheitsorientierten Schulentwicklung auseinanderzusetzen“, schilderte Regina
Gerdon, Abteilungsleiterin Schulen in der Unfallkasse NRW. Unabhängig von einer Auszeichnung lohne sich die Teilnahme für die Schulen laut Regina Gerdon: „Schon die Bewerbung ist für Schulen ein wichtiger Schritt zur Selbstevaluation und damit ein großer Schritt zur Verbesserung der Schulqualität.“


Schulleiterin Kubanek-Mais begrüßte und stellte
ihre Preisträgerschule vor.

Die Schulleiterin der Gesamtschule Barmen, Bettina Kubanek-Meis, beschrieb, was ihre Schule zur guten gesunden Schule macht: „Der Veranstaltungstitel SCHULe-MIT-WIR-KUNG versinnbildlicht, das unsere Schule ein Ort sein soll, der nachhaltige Lernerfahrungen in gelebter, sozialer Gemeinschaft und Verantwortung bietet.“ Lernerfahrungen dieser Art bietet die Schule ihren Schülerinnen und Schülern in Klassen – oder Schuldiensten, in zahlreichen Möglichkeiten freiwilliger Verantwortungsübernahme oder auch in langfristigen Projekten im Stadtteil, in der Region oder auch weltweit. Eine deutliche Schwerpunktsetzung dieser wertvollen schulischen Arbeit entspricht dem Anspruch einer zukunftsfähigen, menschlichen Bildung für das Leben in der Gesellschaft. Dies bildete einen der Entwicklungsschwerpunkte, die in diesem Jahr mit dem Schulentwicklungspreis ausgezeichnet wurden.


Eindrucksvoll demonstrierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7
die Vielfalt an der Gesamtschule Barmen.

Der Umgang mit Vielfalt erweist sich ebenso als preiswürdig: In der Heterogenität liegt nach Einschätzung der Schule eine (Bildungs-)Chance. Unterschiede werden als (Lern-)Chance gedeutet und nutzbar gemacht. Gemeinsamkeiten werden gefestigt. Jeder Schülerin und jedem Schüler soll der individuell bestmögliche Schulabschluss ermöglicht werden. Dazu schafft die Gesamtschule Barmen Lernbedingungen, die das gemeinsame Lernen erfolgreich unterstützen, wie bspw. langes gemeinsames Lernen im Klassenverband als Stärkung des Miteinanders. Eine Veränderung der äußeren Fachleistungsdifferenzierung, kleine, stabile, heterogene Kurse, sowie „Lernen abseits vom Lehrplan“ berücksichtigen und ermöglichen eigene Lernwege sowie unterschiedliche Lerntempi und führen zu individuellen Erfolgen.

Auch die Arbeit der Schule zur Medienkompetenz wurde ausgezeichnet: Alle Medien sollen im Lernprozess Anwendung finden. Die Medienerziehung hat dabei einen besonderen Stellenwert. Dabei wird das Medienkonzept der Schule anhand des permanenten Wandels beständig weiterentwickelt. Für die Medienerziehung bedeutet dies, dass sie von den Lebenssituationen, von den kommunikativen Bedingungen, von den Bedürfnislagen, von den Kenntnissen und Fertigkeiten sowie vom jeweils gegebenen Entwicklungs- und Erfahrungsstand der Kinder und Jugendlichen ausgeht, dass sie zukunftsweisend ist und dabei in gesamtgesellschaftlicher Verantwortung wirken muss.

Unter www.schulentwicklungspreis.de finden Sie im Internet mehr Informationen zum Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen.