Nachrichten der Unfallkasse NRW

Neue Broschüre: Handlungsleitfaden zur Gefährdungsbeurteilung physischer Belastungen im professionellen Bühnentanz

Das Bild zeigt das Titelblatt der Broschüre Handlungsleitfaden zur Gefährdungsbeurteilung physischer Belastungen im professionellen Bühnentanz
[16.04.2019]

Die beruflichen Anforderungen und Belastungen im professionellen Bühnentanz
unterscheiden sich von denen anderer Berufsgruppen stark. Aus diesem Grund widmet
sich die Broschüre der praxisnahen Hilfestellung, um physische Gefährdungen
im professionellen Bühnentanz leichter identifizieren und in ihrem Grad der Gefährdung
einschätzen zu können. Darüber hinaus soll sie dazu beitragen, geeignete
Maßnahmen zu ergreifen und damit die physischen Gefährdungen reduzieren oder
gar vermeiden zu können.

Zielgruppen
Mit dieser anwenderorientierten (Hintergrund-)Informations- und Handlungshilfe für die Sparte „Tanz“ sollen die für den Arbeitsschutz direkt Verantwortlichen am Theater angesprochen werden. Wer dies ist, kann von Haus zu Haus leicht variieren.

Somit richtet sich die Broschüre an im Tanz beschäftigte und mit der Gefährdungsbeurteilung betraute Personen sowie an Berufsgruppen, die bei Erstellung der Gefährdungsbeurteilung (unterstützend) tätig werden. Dazu gehören u. a.:

  • Intendantin und Intendant
  • Verwaltungschefin und Verwaltungschef
  • Führungskräfte aller Sparten und Gewerke mit Interesse am Arbeits- undGesundheitsschutz
  • Betriebsärztin und Betriebsarzt
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Inspizientinnen und Inspizienten
  • darstellende Tänzerinnen und Tänzer sowie
  • interessierte Personen mit übergeordneten Aufgaben (z. B. Sprecherin oder Sprecher des Balletts).

Zudem liefert diese Broschüre weiteren Beschäftigten aus dem Tanzbereich mit und ohne Führungskompetenz, wie Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen, Trainingsleiterinnen und Trainingsleitern, Direktorinnen und Direktoren, Choreografinnen und Choreografen, Ballettmeisterinnen und Ballettmeistern, Tanztrainerinnen und Tanztrainern sowie weiteren (künstlerisch) tätigen Personen aus dem direkten Arbeitsumfeld des Bühnentanzes wichtige Informationen zu relevanten Gefährdungen.

Weiterhin finden bisher nicht genannte Berufsgruppen, die in der Prävention von arbeitsbezogenen Gefährdungen sowie für die Umsetzung und Überwachung optimaler Arbeitsbedingungen am Theater analysierend, prüfend, beratend, beurteilend und entwickelnd beschäftigt sind, in dieser Broschüre wichtige Anhaltspunkte.

Berücksichtigte Berufsgruppen
Diese Broschüre berücksichtigt freischaffende oder fest engagierte, sowohl solistisch oder im Ensemble, in abendfüllenden Vorstellungen oder zeitlich begrenzten Tanzeinlagen agierende Beschäftigte, die tänzerisch tätig sind und dem Tanzbereich zugeordnet werden sowie an Theatern beschäftigt sind. Dazu gehören in erster Linie:

  • Tänzerinnen und Tänzer
  • Heranwachsende, sich in der Ausbildung zur Bühnentänzerin oder zum Bühnentänzer bzw. zur Musical-Darstellerin und zum Musical-Darsteller befindende Tanzschülerinnen und Tanzschüler oder Tanzstudentinnen und Tanzstudenten
  • gegebenenfalls Musical-Darstellerinnen und Musical-Darsteller
  • weitere tänzerisch Beschäftigte, die dem Tanzbereich zugeordnet werden

Mitgliedsunternehmen der Unfallkasse NRW können die Broschüre hier bestellen: Medien