Nachrichten der Unfallkasse NRW

Haushaltshilfen in Zeiten von Corona richtig schützen - Was Arbeitgeber wissen müssen

Das Bild zeigt eine Frau beim Fensterputzen
Foto: Frauke Schumann
[19.02.2021]

Wer eine Haushaltshilfe beschäftigt, muss für einen sicheren Arbeitsplatz sorgen. Während der Corona-Epidemie sind dabei zusätzliche Maßnahmen zur Verringerung der Infektionsgefahr erforderlich. Sie dienen sowohl dem Schutz der Haushaltshilfen als auch dem der im Haushalt lebenden Personen.
Folgende Punkte sollten Sie beachten:

Welche Hygiene- und Abstandsregeln sollte ich beachten, wenn ich eine Haushaltshilfe beschäftige?
1. Sie sollten es nach Möglichkeit vermeiden, dass sich Haushaltsangehörige und Haushaltshilfe in einem Raum aufhalten. Verlassen Sie die Wohnung oder nutzen Sie andere Räume, wenn es Ihnen möglich ist. Versuchen Sie ansonsten, immer einen Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
2. Lüften sie intensiv. Öffnen Sie die Fenster bereits, bevor Ihre Haushaltshilfe die Arbeit aufnimmt. Ist Dauerlüften nicht möglich, lüften Sie alle 20 Minuten für fünf bis zehn Minuten.
3. Lässt sich der gemeinsame Aufenthalt in Räumen nicht vermeiden oder der Abstand von 1,5 m nicht einhalten, sollten alle Anwesenden medizinische Masken oder FFP2-Masken tragen.

Darf ich meiner Haushaltshilfe helfen, wenn Arbeiten körperliche Nähe erfordern? Etwa, indem ich die Leiter beim Fensterputzen festhalte?
Überlegen Sie, ob diese Arbeiten aktuell unbedingt nötig sind. Wenn ja, sollten alle Anwesenden mindestens eine medizinische Maske tragen. Sollte eine Person keine medizinische Maske tragen können, sollten die anderen mindestens eine FFP2-Maske anlegen, da FFP2-Masken Aerosole filtern und damit sowohl Fremd- als auch Eigenschutz bieten. Medizinische Masken filtern dagegen kaum Aerosole und dienen vor allem dem Schutz von anderen.

Muss ich die Masken meiner Haushaltshilfe bezahlen?
Oft wird es so sein, dass Ihre Haushaltshilfe die Masken schon hat, da sie sie auch beim Fahren mit Bussen und Bahnen und beim Einkaufen benötigt. Falls dem nicht so ist und das Tragen der Masken - wie in den vorherigen Fragen beschrieben - erforderlich ist, sollten Sie sie unentgeltlich zur Verfügung stellen. Denken Sie daran, Sie schützen sich selbst ebenso wie Ihre Haushaltshilfe.