Uhr

Einsendeschluss für Einreichungen zum GPMA

Das Bild zeigt die GPMA Awards

Der Preis wird seit 1999 von der DGUV vergeben, um auf die bedeutende Rolle des Sports bei der Rehabilitation von Menschen mit Behinderung hinzuweisen. (Bild: DGUV)

Die Frist für die Einreichung von Beiträgen zum German Paralympic Media Award (GPMA) geht in die Verlängerung bis zum 12. Januar 2024.

Alle interessierten Medienschaffenden sind eingeladen, ihre journalistischen Beiträge über den Sport von Menschen mit Behinderung bis zum 12.01.2024 bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) einzureichen. Der GPMA ist der größte deutsche Medienpreis im Bereich Behindertensport. Er prämiert herausragende Reportagen, Analysen sowie Interviews und andere journalistische Formen der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung.

Die Preisverleihung wird am Mittwoch, den 24. April 2024, ab 17:00 Uhr bei der DGUV in der Glinkastraße 40 in 10117 Berlin stattfinden. Es werden Gäste aus Politik und Medien erwartet sowie zahlreiche paralympische Sportlerinnen und Sportler. Staatssekretär Dr. Rolf Schmachtenberg vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird ein Grußwort an die Gäste richten. Die Schirmherrschaft für den Preiszyklus 2024 hat Behindertensportler Markus Rehm übernommen, der im letzten Jahr den Sonderpreis für seinen unermüdlichen Einsatz für mehr Inklusion und Gleichberechtigung im Sport und in unserer Gesellschaft bekam.

In den folgenden fünf Kategorien sind Einreichungen von Beiträgen möglich. Es können alle journalistischen Arbeiten eingereicht werden, die zwischen dem 1. Januar 2023 und dem 31. Dezember 2023 veröffentlicht wurden:

 

  1. Film / Video (TV, Online)
  2. Foto (Print, Online)
  3. Audio (Rundfunk, Podcast, Online)
  4. Artikel (Print, Online)
  5. Online-Plattform / Social-Media-Kanal (Gestaltung einer ganzen Seite oder eines Portals)

 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! 
Weitere Informationen zum German Paralympic Media Award erhalten Sie hier.